AGB

AGB

des

PMI Köln Chapter e.V.

Stand 15.4.2016

§1 Allgemeines

Allen Leistungen im Rahmen unserer offenen Veranstaltungveranstaltungen liegen diese “Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen” des PMI Köln Chapter e.V. zugrunde.

Unsere Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Teilnehmers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Teilnehmers die Leistung an den Teilnehmer vorbehaltlos ausführen.

Das PMI Köln Chapter e.V. ist jederzeit berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich aller eventuellen Anlagen mit einer angemessenen Kündigungsfrist zu ändern oder zu ergänzen. Vorher eingehende Aufträge werden nach den dann noch gültigen alten Allgemeinen Geschäftsbedingungen bearbeitet.

§ 2 Anmeldungen und Vertragsabschluss

Die Präsentation und Bewerbung von Veranstaltungen in unseren Medien stellt kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar, sondern eine Einladung an Sie, die im Medium beschriebenen Veranstaltungen zu buchen. Sie sind an die Bestellung für die Dauer von zwei (2) Wochen nach Abgabe der Bestellung, maßgebend ist das Datum des Eingangs bei uns oder der Zeitpunkt der telefonischen Bestellannahme durch uns, gebunden. Ihr gegebenenfalls bestehendes Recht, Ihre Buchung zu widerrufen, bleibt hiervon unberührt.

Sie können sich via Internet (www.pmicc.de) rechtsverbindlich anmelden oder auch telefonisch, schriftlich oder E-Mail (Textform) über eine offizielle Mailadresse eines Vorstandmitglieds.

Sie erhalten von uns umgehend eine Anmeldebestätigung schriftlich oder E-Mail (Textform), wodurch der Vertrag zustande kommt. Da die Teilnehmerzahl für unsere Veranstaltungen begrenzt ist, berücksichtigen wir die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs. Ihre Daten werden für interne Zwecke elektronisch gespeichert.

Die Kontodaten erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung oder finden Sie auf der Website www.pmicc.de..

§ 3 Absagen und Widerrufsrecht

Unbeschadet eines Widerrufsrechts im Fernabsatz, auf dessen Bestehen wir Sie in diesem Falle besonders hingewiesen haben, können Sie Ihre Anmeldung bis 7 Werktage vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei widerrufen.

Wenn Sie Ihre Anmeldung erst innerhalb von 6 Werktagen vor Veranstaltungsbeginn (dabei wird der Tag des Veranstaltungsbeginns nicht mitgerechnet) stornieren oder zum Veranstaltung nicht erscheinen, stellen wir Ihnen die volle Veranstaltungsgebühr in Rechnung. Dies gilt selbstverständlich nicht bei Benennung eines Ersatzteilnehmers.

Die Durchführung einer Veranstaltung (wenn nicht anders angegeben) ist an eine notwendige Mindestteilnehmerzahl gebunden. Liegen nicht genügend Anmeldungen vor kann eine Veranstaltung abgesagt werden. Bereits entrichtete Gebühren werden sofort erstattet. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.

Hoheitliche Maßnahmen, Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Störungen in der Energie- und Rohstoffversorgung, Krankheit des Referenten und sonstige Fälle höherer Gewalt, also außergewöhnlicher Ereignisse, die das PMI Köln Chapter e.V. nicht zu vertreten hat, befreien das PMI Köln Chapter e.V. für die Dauer ihrer Auswirkungen von der Verpflichtung zur Vertragserfüllung. In diesen Fällen ist das PMI Köln Chapter e.V. nicht zum Schadensersatz, insbesondere nicht zum Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie von Arbeitsausfall verpflichtet.

Ein Wechsel der Räumlichkeit gilt nicht als Ausfall/wesentliche Änderung, da der Raum nicht wesentlicher Bestandteil sind.

Andernfalls erhalten Sie Ihre bezahlten Gebühren zurück; weitergehende Ansprüche bestehen nicht.

§ 4 Widerrufsrecht für Verbraucher

Widerrufsrecht

Wenn Sie Verbraucher sind (also eine natürliche Person, die die Bestellung zu einem Zweck abgibt, der weder Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann), steht Ihnen nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht zu.

Es gelten für das Widerrufsrecht die Regelungen, die im Einzelnen wiedergegeben sind in der folgenden

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (PMI Köln Chapter e.V., Lötsch 44, 41334 Nettetal,Tel. 0173/8895126, E-Mail: president@pmicc.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können eine formlose, eindeutige Erklärung übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Wir weisen darauf hin, dass das Widerrufsrecht erlischt, wenn wir mit der Ausführung des Vertrags begonnen haben, nachdem Sie als Verbraucher

  1. ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen, und
    2. Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

§ 6 Haftungsausschluss

Veranstaltung im Urlaub

Jeder Teilnehmer ist für sich selbst verantwortlich und trägt die vollen rechtlichen und gesundheitlichen Konsequenzen für seine Handlungen während des Veranstaltungs – auch bei der An- und Abreise.

Bei Veranstaltungen im Urlaub, Ausflügen, Erlebnistagen, Auszeiten, Spaziergängen, Radtouren übernimmt das PMI Köln Chapter e.V. keine Haftung, es fungiert nur als Begleitung – jeder ist für sich selbst verantwortlich. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie auf eigene Gefahr reisen und alle Kosten – auch bei Krankheit oder Unfall – übernehmen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dies zu beachten.

Ansprüche gegen das PMI Köln Chapter e.V. können nicht geltend gemacht werden.

§ 7 Eigenverantwortlichkeit bei Veranstaltungen

Jeder Teilnehmer handelt eigenverantwortlich. Er trägt die volle Verantwortung für sich und die eigenen Handlungen innerhalb und außerhalb des Veranstaltung und kommt für verursachte Schäden selbst auf.

Der Teilnehmer verpflichtet sich, im Vorfeld der Veranstaltung über körperliche oder psychische Probleme, die für die Teilnahme relevant sein könnten, ungefragt wahrheitsgemäße Angaben zu machen.

Das PMI Köln Chapter e.V. übernimmt keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden in Zusammenhang mit der Veranstaltung.

Das PMI Köln Chapter e.V. behält sich vor, in begründeten Fällen Teilnehmer von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Ein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr entsteht dadurch nicht.

Unsere Haftung für Schäden, insbesondere für solche aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde

§ 8 Gebühren und Abrechnung

Die Gebühren für den Besuch unserer Veranstaltungen sind 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin fällig. Eine nur zeitweise Teilnahme an unseren Veranstaltungen berechtigt Sie nicht zu einer Minderung der Veranstaltungsgebühr.

Die Abrechnung erfolgt immer direkt zwischen dem PMI Köln Chapter e.V. und dem Klienten. Die Zahlung des Rechnungsbetrages erfolgt im Voraus an die jeweilige Sitzung direkt in bar gegen Quittung. Sie können Selbstverständlich das Honorar in Voraus auf mein Geschäftskonto Überweisen.

§ 9 Änderungsvorbehalt

Unser Veranstaltungsangebot wird fortlaufend aktualisiert. In unserem Online-Veranstaltungsangebot finden Sie alle Informationen stets tagesaktuell. Wir behalten uns notwendige inhaltliche und methodische Anpassungen bzw. Abweichungen bei unseren Veranstaltungen vor, soweit diese das Thema und den Gesamtcharakter des betreffenden Veranstaltung nicht wesentlich verändern.

§ 10 Hinweis

Mit Erscheinen neuer Angebote für Veranstaltungen verlieren alle vorhergehenden Angebote für diese Veranstaltungen ihre Gültigkeit.

§ 11 Copyright

Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Trainingsunterlagen oder von Teilen daraus behalten wir uns vor. Kein Teil der Trainingsunterlagen darf – auch auszugsweise – ohne unsere schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form – auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung – reproduziert, insbesondere unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden.

Ton und Bildmitschnitte während der Veranstaltung sind unzulässig.

§ 12 Urheber- und Markenrechte

In den Veranstaltungen der PMI Köln Chapter e.V. wird Software einschließlich elektronischer Lernmedien eingesetzt, die durch Urheber- und Markenrechte geschützt ist. Diese Software einschließlich elektronischer Lernmedien darf weder kopiert noch in sonstiger maschinenlesbarer Form verarbeitet werden und darf nicht aus dem Veranstaltungraum entfernt oder auf EDV-Systemen außerhalb der PMI – Organisation gespeichert oder genutzt werden.

§ 13 Leistung

In unseren Veranstaltungen werden Unterricht und Übungen so gestaltet, dass ein aufmerksamer Teilnehmer die Veranstaltungsziele erreichen kann. Ein bestimmter Schulungserfolg wird nicht geschuldet.

§ 14 Verpflichtungen der Teilnehmer

Von Teilnehmern mitgebrachte Datenträger dürfen grundsätzlich nicht auf unsere Rechner aufgespielt werden. Sollte uns durch eine Zuwiderhandlung hiergegen ein Schaden entstehen, behalten wir uns die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor.

§ 15 Schadenersatzhaftung

Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Teilnehmer Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als oben vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.

Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

 § 17 Verjährung bei Mängelhaftung

Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab der ein Mangel begründenden Handlung.

§ 18 Verschwiegenheit

Der Referent ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Das gleiche trifft auch auf den Veranstaltungteilnehmer zu. Der Veranstaltungteilnehmer hat kein Recht zur Weitergabe von Informationen in Wort, Schrift und Bild an Dritte, insbesondere nicht an Organe der Presse und zu Veröffentlichungszwecken. Bei der Weitergabe von Informationen aus Gesprächen/Veranstaltungen in Wort, Schrift und/oder Bild an die Presse oder zur Veröffentlichung ist der entstehende Schaden zu ersetzen.

§ 19 Sonstiges

Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

§ 20  Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.